Mein 2013

So, nun ist das Jahr auch schon wieder vorbei. In meinem Freundeskreis haben wir festgestellt, dass für viele 2013 nicht das tollste Jahr war. Wir haben irgendwie alle seltsame, doofe und auch traurige Zeiten gehabt, und sind froh, es hinter uns zu haben. Und trotzdem war es auch ein gemütliches Jahr, in dem ich mich seltsam wohl gefühlt habe. Vieles ist nämlich quasi gleich geblieben: Eigentlich wollte ich seit dem Sommer mit der Uni fertig sein, und habe es aus verschiedenen Gründen nicht geschafft. Nun sitze ich an meiner Abschlussarbeit und werde – one way or another – in den kommenden 2-3 Monaten meinen Master in der Tasche haben. Das heißt im letzten Jahr habe ich alles an der vertrauten Uni noch einmal ausgekostet bevor es nun hinaus in die große Welt geht.  :arr:

2013, das Jahr in dem ich zum ersten Mal ein krankes Kaninchen gefüttert habe2013 war auch ein Jahr voller “firsts”: Zum ersten Mal richtige Arbeitsaufträge, zum ersten Mal mit Übersetzen und Designen nebenher Geld verdient. Vielleicht wird da ja was draus? Und ich habe zum ersten Mal einen Comic gezeichnet, fertiggestellt und sogar gedruckt. Überhaupt habe ich viel gezeichnet, vor allem dank dem großartigen Zeichenstammtisch. Ich bin froh, darüber einen ganzen Schwung neuer Leute kennengelernt zu haben. Der 24-Stunden-Comic-Tag war das eindeutige Highlight in der Hinsicht.  :hearts:

Hm, ich glaube so langsam ich weiß, wieso ich mit der Uni so lange gebraucht habe. Ich habe einfach so viel anderes Zeug gemacht! Im Sommer zum Beispiel habe ich das erste Mal bei einem Theaterstück Regie geführt. Zwar nur ein kleines, aber es hat richtig Spaß gemacht und ich glaube, ich habe einiges gelernt. Im kommenden Jahr versuche ich mich übrigens selbst am Schauspielern: Im Juni/Juli bin ich bei einer Produktion von Oscar Wilde’s An Ideal Husband dabei.  ^_^

Monsterhearts2013 war im Übrigen das Jahr, in dem ich diesen Blog mal wieder überarbeitet habe. Ich habe mich etwas mehr zu meiner offensichtlichen “Spiel”-Liebe bekannt, und mehr von meinen Experimenten dokumentiert. Außerdem haben wir 2013 echt viel Rollenspiel gemacht: eine Continuum-Runde, eine Vampire-Runde, und aktuell eine Monsterhearts-Gruppe… Echt toll. Kürzlich sind auch noch zwei nette, nerdige Freunde in die Gegend gezogen, und ich hoffe dass sich daraus vielleicht auch wieder etwas ergibt. Für 2014 habe ich jedenfalls schon viel geplant: Eine Runde The One Ring werde ich meistern, und ich plane eine Art Parlor Larp, für den ich wohl unsere Wohnung auf den Kopf stellen muss. :-)

Dieses Jahr haben meine liebe Freundin Sönne und ich übrigens noch einen Blog eröffnet (2 reichen mir ja scheinbar nicht): Den Genderscheiße-Blog. Da regen wir uns in unregelmäßigen Abständen über allerlei Sexismus und so weiter auf. Ja, es war auch ein recht feministisches Jahr für mich. Auf meinem englischen Blog Fangirled ist übrigens seit diesem Jahr auch mehr los: Ich habe den Style überarbeitet und meine Domain aufgegeben, was mir immerhin ein paar Subscribers gebracht hat. Und ich habe mit diversen Spiele-Reviews und -Rückblicken angefangen.  8-)

Und zum Abschluss dieses sehr selektiven Rückblicks: ein paar selektive Bilder!

1 Comments

Leave a Reply